Kinder in Grafenrheinfeld
 
Gemeinde Grafenrheinfeld
Kinder

Die Leitgedanken unserer pädagogischen Arbeit

 
 

 

 "Fröschlochkinder"

Fröhliche Kinder

 
 
 
 
 

 

Das bedeutet für uns:

 

Wir begleiten unsere Kinder auf ihrem Weg ins Leben mit liebevoller Unterstützung.

Wir geben ihnen Raum für fröhliches, unbeschwertes Spiel, trösten sie bei Problemen und vermitteln ihnen partnerschaftliche Nähe.

Wir nehmen die Bedürfnisse unserer Kinder wahr, fördern sie gezielt und bereiten sie gut auf ihre Zukunft vor.

Wir sorgen für eine ruhige, offene und geborgene Atmosphäre, in der unsere Kinder soziale Kontakte knüpfen, ihre Selbständigkeit erproben und ihre Fantasie ausleben können.

Wir bieten unseren Kindern vielfältige Möglichkeiten ihren Bewegungsdrang auszuleben.

Wir geben ihnen Hilfestellung zur Förderung all ihrer Sinne und Wahrnehmungsfähigkeiten.

Wir wecken bei unseren Kindern die Freude an Neuem und die Lust am Entdecken, um ihnen positive Schlüsselerfahrungen in den ersten Lebensjahren mit dem Lernen zu ermöglichen.

Wir geben den Kindern die Möglichkeit im Rahmen der Partizipation aktiv am Gruppengeschehen und der Planung mitzuwirken.

 

"Hilf mir es selbst zu tun,"

Maria Montessori

sagen uns die Kinder in ihrem Streben nach einem guten Selbstwertgefühl.
 
Dies kann sich nur entwickeln, wenn Kinder experimentieren und ausprobieren dürfen,
sich dabei jedoch nicht allein gelassen fühlen, sondern Unterstützung und Ermutigung erfahren.
 
 
 
 

Daher geben wir unseren Kindern einen stabilen Rahmen mit klaren Absprachen und regelmäßigen Angeboten, die ihnen helfen, ihr Anregungsfeld zu erweitern.

Durch diese ganzheitliche Förderung und individuelle Unterstützung können unsere Kinder ihre Begabungen entfalten und gute Ausdrucksmöglichkeiten entwickeln.

Sie wachsen zu lebenstüchtigen Menschen heran, die Freude am Lernen behalten, Schwierigkeiten bewältigen können und zur Zusammenarbeit mit anderen fähig sind.

 

 

  

 

Weil unsere Kinder unsere einzige Verbíndung

 zur Zukunft sind und weil sie die Schwächsten sind,

gehören sie an die erste Stelle

der Gesellschaft.

Olof Palme